Startbild Ästhetische Medizin

Doppelte Wirkung: Fadenlifting

Wehret den Anfängen: auch kleine und mittelgroße Falten können lästig sein.  Wer nicht gleich die große Lifting-Operation durchführen lassen möchte, findet nun auch bei uns eine Alternative: das Fadenlifting.

Was ist Fadenlifting?

Beim Fadenlifting werden Fäden aus resorbierbaren Materialien in die Haut gezogen. Widerhaken, Verdrillungen oder Konen auf dem Faden, die sich ebenfalls auflösen, halten das Gewebe in Position. Damit kann die Haut auch noch etwas modelliert werden.
Vor der Behandlung werden die zu behandelnden Areale örtlich betäubt. Die Fäden werden dann an einem zentralen Punkt unter die Haut gebracht, zu den Austrittstellen geführt und dort fixiert.
Der Vorteil der Methode ist, dass sie kaum invasiv ist. Es gibt keine Operation und nur kleine Wunden, die aber direkt nach der Behandlung kaum sichtbar sind. Sie können sofort wieder Ihrem Alltag nachgehen. Auch sind die Risiken bei einer minimal invasiven Methode gering.
Wichtig ist, dass der Eingriff unter sterilen Bedingungen passiert, damit es nicht zu Infektionen kommen kann. Erfahrung in der Methode ist wichtig, damit das Gesicht am Ende nicht asymmetrisch ist.
Allein ein paar Verhaltensregeln sollten Sie in den Wochen nach der Behandlung einhalten: Keine Sonne, Sauna oder Solarium, auch kein Sport oder stärkere Mimik. Ebenso zu meiden sind heiße Getränke oder Speisen sowie Zigaretten. Schlafen Sie am besten auf dem Rücken mit leicht hochgelagertem Kopf.

Doppelte Wirkung

Neben der direkten Straffung durch den Faden wirkt das Fadenlifting auch indirekt Haut verjüngend: je nachdem, welches Material verwendet wird, regen die Fäden die Kollagen-Neubildung an.
Neues Kollagen in diesen Hautschichten wirkt volumenauffüllend und damit straffend. Es lässt die Haut frischer und jünger aussehen.
Dennoch lässt die Wirkung des Fadenliftings nach etwa 1,5 bis 2 Jahren nach. Nach dieser Zeit haben sich, je nach Material, die Fäden aufgelöst. Die Behandlung lässt sich jederzeit wiederholen.

Faltenbehandlung: welche ist wofür gut?

Nicht für jede Falte ist das Fadenlifting optimal. Bei starken Alterungserscheinungen wird es auch nicht ausreichen. In diesen Fällen ist ein „richtiges“ Facelift effektiver.
Mimische Falten werden am Besten mit Botulinumtoxin behandelt, um den jeweiligen Muskel zu entspannen. Mit Botulinumtoxin erreichen wir  das Weichzeichnen der Mimik.  Kombinationstherapien sind sinnvoll, allerdings sollten sie nicht in einer einzigen Sitzung durchgeführt werden.
Hyaluronsäurefiller dagegen füllen die Volumendefizite im Gesicht wieder auf. Auch eine Kombination aus Hyaluron und Fäden sind möglich. Damit geben wir dem Gesicht Struktur und liften gleichzeitig.
 

Original CoolSculpting 

Was ist CoolSculpting® und wie funktioniert es?


So sehr Sie auch trainieren: Gegen manche Fettpölsterchen können Sie mit Training allein nichts ausrichten. Wenn Sie unglücklich über „Muffintop“ oder andere hartnäckige Fettpölsterchen sind, sich aber auch nicht an die Operation des Fett-Absaugens trauen, dann ist CoolSculpting das Richtige für Sie!

Die CoolSculpting-Technologie von Zeltiq ist eine spezielle Form der Cryolipolyse und ein durch die FDA (Food and Drug Administration der USA) anerkanntes Fettreduktionsverfahren durch Kältebehandlung.

Ein operativer Eingriff und damit verbundene Genesungszeiten sind nicht notwendig. Auch kommt die Behandlung ohne Medikamente aus.

Hartnäckige Fettdepots werden vereist und schrumpfen in den darauf folgenden Wochen: Dies ist möglich, weil Fettzellen viel empfindlicher auf Kälte reagieren als andere Gewebe wie z.B. Nerven und Muskeln. Die Haut bleibt unberührt.

Das Ergebnis ist nachhaltig.

 

Was wird genau damit behandelt?

  • Örtlich begrenzte Fettdepots
  • am Bauch
  • den Hüften
  • Rücken
  • BH-Band
  • Hinterseite der Oberarme
  • Innen- und Außenseite der Oberschenkel

 Die CoolSculpting-Methode dient dem "Bodyforming" und ist nicht zur Gewichtsreduktion geeignet.

 

Wie läuft es ab? Wie oft sollte die Behandlung wiederholt werden?

Zunächst sprechen wir über Ihre Problemzonen. Ich berate Sie über die Möglichkeiten und Grenzen der Behandlung.

Die Behandlung selber kann unterschiedlich lange dauern: Der Applikator wird je nach Fall zwischen einer bis vier Stunden an den Körper angelegt.

Dabei wird der zu behandelnde Bereich zwischen zwei Kühlaggregaten angesaugt.

Man vermutet, dass das Fett durch die Kühlung in den Fettzellen kristallisiert (gefriert) und dabei die Fettzellen absterben.

Meistens führen wir eine oder zwei Behandlungen durch.

Die erste Behandlung hat den sichtbarsten Effekt (nach ca. 2-3 Monaten), die darauf folgenden Behandlungen können das Ergebnis weiter positiv beeinflussen.

Die Fettzellenverteilung unbehandelter Zonen bleibt unverändert.

Wie groß der Erfolg der Behandlung ist, hängt von Ihren persönlichen Voraussetzungen ab: Von der Fettverteilung, ihrer Ernährung und von ihren Sportgewohnheiten.

 

Nebenwirkungen

Die behandelten Stellen fühlen sich meistens sofort oder nach nur wenigen Stunden wieder normal an.

Es können aber vereinzelt auch bis zu 2-3 Monaten Rötungen, Schwellungen, eine erhöhte Druckempfindlichkeit, blaue Flecken, Jucken, Kribbeln oder Taubheitsgefühl auftreten.

 

Was muss ich beachten/ Wie muss ich mich danach verhalten?

Da es keinerlei operative Eingriffe gibt, können Sie üblicherweise sofort wieder zur normalen Tätigkeit übergehen. Der Effekt der Fettverminderung tritt erst in ein paar Wochen auf, daher haben Sie etwas Geduld.

Eine Behandlung ist nicht möglich:

  • Wenn Sie  aufgrund einer Erkrankung übermäßig auf Kälte reagieren
  • Während der Schwangerschaft
  • Hauterkrankungen, Entzündungen , Wunden oder frischere OP-Narben in dem zu behandelnden Areal
  • CoolSculpting ist leider nicht geeignet, um Übergewicht zu verlieren

Haben Sie Interesse an Coolsculpting?

Dann vereinbaren Sie einen Termin unter 03641-221606

Injektionslipolyse

Die Injektionslipolyse ist die sogenannte „Fett-weg-Spritze“. Sie hat das Ziel, definierte kleinere und weiche Fettpolster zu mindern, die mit Diäten und sportlicher Betätigung nicht wegzubekommen sind.

Der Wirkstoff Phosphatidylcholin (Produktname: Lipostabil) wird direkt in das Fettgewebe injiziert. Dort sorgt es für den Abbau der Fettzellen, die dann vom Ort der Injektion abtransportiert werden.

Anwendbar und beliebt ist die Injektionslipolyse auch im Gesicht: z.B., um ein Doppelkinn oder Hängebäckchen zu verkleinern. Aber auch am Körper gibt es eine Zahl von Arealen, in denen die Fettpolster durch eine Injektion verkleinert werden können: Im Bauchbereich, an Gesäß und den Oberschenkel und am Rücken.
Eine Gewichtsreduktion kann mit der Injektion nicht erzielt werden.

Die Behandlung kann im Abstand von 8 Wochen 2-4-mal wiederholt werden. Der Effekt, der nach wenigen Wochen komplett ist, ist anhaltend.

Injektionslipolyse: Damit das Ergebnis der Coolsculpting-Behandlung perfekt wird

Coolsculpting ist eine sehr effektive Methode, um definierte Fettpölsterchen, die mit Sport und Ernährung nicht verschwinden zu behandeln. Meine Patienten sind durchgehend zufrieden, was auch an der Erfolgsgarantie des Herstellers Zeltiq liegt. Doch wie bei jeder Behandlung gibt es kleine „Restrisiken“, die eine Nachbehandlung notwendig machen.  Auch diese können Sie in meiner Praxis durchführen lassen.

Seltenes Nebenergebnis beim Coolsculpting: Dellen an den Behandlungsrändern

Der Applikator saugt die Haut und darunter liegendes Fettgewebe an und kühlt das Gewebe so, dass die Fettzellen absterben. Das ist sehr spezifisch -  die Zellen der Haut wird nicht in Mitleidenschaft gezogen – und auch sehr effektiv.
Leider hat auch eine so effektive Methode eine kleine Schwachstelle, die das Ergebnis nicht ganz vorhersehbar macht. An den Rändern der Applikatoren endet die gekühlte Zone, und zwar abrupt. Ist die zu behandelnde Region größer als die Fläche, die der Applikator bedecken kann, entstehen an seinen Rändern manchmal sichtbare „Kanten“ zwischen der behandelten und der unbehandelten Zone. Diese werden im Englischen als „Shark bites“ also „Haifischbisse“ bezeichnet.

Injektionslipolyse: begleicht Unregelmäßigkeiten

Im Falle einer (sehr selten auftretenden) Unregelmäßigkeit behandeln wir mit der sogenannten „Fett-Weg-Spritze“. Diese ist nebenwirkungs- und risikoarm. Die Injektionen setze ich gezielt in das überstehende Gewebe. Die Injektion löst den Abbau der Fettzellen aus, der etwa genauso lange Zeit in Anspruch nimmt.

Eine gute Kombination

Gerade heute mit den neuen, für einzelne Körperregionen spezielle Applikatoren ist die Gefahr dieser Haifischbisse schon etwas gebannt. In Kombination mit der Injektionslipolyse streben wir das erwünschte Ergebnis an.

Botox ®

Wie entstehen Mimikfalten?

Unter der Haut im Gesicht verlaufen Muskeln, die unser Minenspiel gestalten. Ein Lächeln ist ohne Muskeln nicht möglich. Dabei legt sich die Haut kurzzeitig in Falten. Lachen wir viel, oder denken wir viel nach und kräuseln dabei (meist unbewusst) die Stirn, so verursacht dies im Laufe der Jahre das „Eingraben“ der Falten in die Haut, weil die Haut mit den Jahren an Elastizität verliert. Die Falten sind dann auch ohne die Regung im Gesicht sichtbar.

Beispiele für Mimikfalten sind die Glabella-Falte („Zornesfalte“) zwischen den Augenbrauen, die Krähenfüße seitlich der Augen oder die Denkerfalten an der Stirn.

Die Therapie in der Theorie

Diese Falten lassen sich mit Botox glätten. Botox ist ein Neurotoxin, das die Muskelaktivität hemmt und folglich die Muskeln entspannt. Für die Behandlung der mimischen Falten wird Botox gezielt in die fraglichen Muskeln injiziert und wirkt an den Muskeln, die die Ursache für die Falten sind.

Die Behandlung mit Botox ist minimal invasiv. Die Ausfallzeit nach der Behandlung ist deutlich geringer als nach einem Lifting.

Die Praxis: Meine Arbeit, meine Devise, die Produkte

Es wird immer noch behauptet, dass die Behandlung mit Botox das Gesicht erstarren lässt. Es setzt sich in der Ästhetischen Medizin immer mehr durch, durch gezielte Anwendung den natürlichen Gesichtsausdruck zu erhalten. Meine Devise ist daher auch „Nicht einfrieren sondern entspannen“.

In meiner Praxis verwende ich Vistabel®. Das ist das Botulinumneurotoxin-Produkt für ästhetische Behandlungen. Es ist zugelassen für die Glabellafalte und Krähenfüße. Die Qualitätskontrolle dieses Medikaments kommt dank eines Zelltests ohne Tierversuche aus.

Die Wirkung von Vistabel® entfaltet sich innerhalb von 3 Tagen

Ideal ist die Kombination mit Hyaluronsäure-Fillern.

Ich habe 16 Jahre Erfahrung in der Anwendung von Botulinumneurotoxin und Fillern. Meine Expertise auf diesem Gebiet gebe ich als nationaler und internationaler Trainer an meine Kollegen weiter. Auch bin ich Referentin bei der Deutschen Gesellschaft für ästhetische Botulinum-Therapie e.V. (www.dgbt.de).

Broschüre

Cover der Beauty-BroschüreVon Gesichtspeeling mit Fruchtsäuren bis zur Fußmassage, vom Abend-Make-Up bis zur aufwändigen Laserbehandlung für langfristige Effekte: Laden Sie unsere Broschüre herunter und informieren Sie sich über unsere vielfältigen Leistungen für die Haut von Kopf bis Fuß. Sie finden darin Angebote aus dem Bereich Laserbehandlungen, Ästhetische Medizin und Medizinischer Kosmetik.

Für Ihre strahlend schöne Haut.