Dermatologie Startbild

Dermatologie

Die klassische Dermatologie befasst sich mit der Aufklärung und Behandlung von infektiösen und nichtinfektiösen Erkrankungen der Haut, gutartigen und bösartigen Hautveränderungen. Mit 2 m² Oberfläche stellt die Haut das größte Organ unseres Körpers dar.
 
Bereiche wie die Allergologie, Phlebologie, Venerologie, operative Dermatologie, Kinderdermatologie,  Autoimmunerkrankungen, Berufsdermatologie, Haarerkrankungen und die Lasermedizin gehören zu den Spezialgebieten in der Dermatologie.


Frau Dr. Marion Runnebaum hat sich auf die Erkennung und Therapie von allen Hauttumoren spezialisiert. Das sogenannte Hautkrebsscreening findet computerassistiert auf höchstem Niveau statt, mit dem FotoFinder System.  Aus dem Hautkrebsscreening ist die Leidenschaft entstanden, die operative Dermatologie und vor allem die Lasermedizin als Schwerpunkt herauszuarbeiten. Die Ästhetische Medizin rundet diese Bereiche perfekt ab.


3 Säulen aus denen die lückenlose Patientenversorgung resultieren soll:

Allgemeine und operative Dermatologie – Lasermedizin – Ästhetische Medizin

 

Allgemeine Dermatologie

Schwerpunkte nach Alphabetischer Auflistung

Ästhetische Dermatologie



Frau Dr. Runnebaum gehört zu den Top Medizinern Deutschlands (Focus Liste 2013, 2014, 2015 und 2016) im Bereich Ästhetische Medizin. 16 Jahre Erfahrung in diesem Bereich, Trainer, Mitglied und Referent der DGBT (Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Botulinumtoxin Therapie), Local Ambassador der Firma Allergan, National und International tätig. In den letzten Jahren hat sich die Unterspritzung mit Hyaluron und Botox® völlig verändert. Erfrischen, statt einfrieren. Unter www.dr-marion-runnebaum.de und www.vme3d.de erfahren Sie alles über neue Behandlungsansätze: Botox®, Hyaluronsäurefiller, Vycross Liquid Lift, Volume Lift, stumpfen Kanülen und Full Face Approach.

Akne und Rosacea

Akne ist eine Hauterkrankung, welche die talgdrüsenreichen Hautareale betrifft. Diese befinden sich vor allem im Gesicht, auf der Brust und dem Rücken mit Schultern. Die Talgdrüsen umgeben Härchen und münden in die Follikel der Haare. Talg ist primär wichtig für den Schutz der Haut. Wenn die Talgdrüse zu viel produziert, sich die Haut zusätzlich noch  um den Talgdrüsenausgang verdickt, kommt es zur Störung dieser Funktionseinheit. Die Folge: Bakterien wachsen vermehrt und bilden langsam Mitesser oder Pusteln.

Mittlerweile lässt sich die Akne mit modernen Therapeutika sehr effektiv behandeln. Hierbei ist es wichtig, dass medizinische Kosmetik und dermatologische Behandlung ergänzend zur Verbesserung und Heilung führen sollen. So können Narben vermieden oder bereits vorhandene gemindert werden. Apparative Unterstützung durch Laser, IPL, Oberflächenerneuernde Therapien wie Diamantmikrodermabrasion, Jet Peel oder Hydra Facial oder ein klassisches Peeling bringen ein gesteigertes Selbstwertgefühl zurück.

Die Rosacea sieht der Akne sehr ähnlich und ist auch eine Erkrankung der talgdrüsenreichen Regionen des Gesichts. Hauptproblem ist hierbei das vermehrte Auftreten von erweiterten Gefäßen, welche Entzündungsstoffe aussenden, vor allem bei Stress, Sonne, Alkoholmißbrauch und Genuss von scharfen Speisen. Die Behandlung ähnelt der Aknetherapie. Auch hier kommen mittlerweile Lasersysteme erfolgreich zum Einsatz.

Allergologie

Wenn das Immunsystem mit ganz harmlosen Substanzen wie Pollen, Tierhaaren, Hausstaubmilben, unterschiedlichen Nahrungsmitteln, Bienen- oder Wespengift oder Umweltsubstanzen überfordert ist und übersteigert reagiert, kommt es zur Ausbildung einer Allergie. Diagnostik und Therapie mit neuesten Methoden der Hyposensibilisierung werden angeboten.

Aktinische Keratosen oder Präkanzerosen

Aktinische Keratosen sind Hautschäden, die durch Sonnenlicht verursacht werden. Sie sind die Folge aller Schäden durch die Sonne, die Sie sich im Laufe Ihres Lebens zugezogen haben (Sonnenbrände). Aktinische Keratosen finden sich meist an den sogenannten „Sonnenterassen“ unseres Körpers (Stirn, Schläfen, Nase, Unterlippe, Ohren, Dekollete, Handrücken, Unterarme und auf dem unbehaarten Kopf (Glatze). Sie stellen eine frühe Form des weißen Hautkrebses dar und sind heilbar. Die Therapie richtet sich hierbei immer nach dem jeweiligen Ausmaß. Laser, IPL gestützte Photodynamische Therapie, Peeling oder auch topische Therapie mit Immunmodulatoren um nur einige Behandlungsmöglichkeiten zu nennen.

Autoimmunerkrankungen

Was sind Autoimmunerkrankungen?

Autoimmunerkrankungen entstehen, wenn sich das Immunsystem gegen ein Gewebe des eigenen Körpers richtet. Es erkennt das Organ oder die Zellen als „fremd“ und strebt eine Vernichtung dieser vermeintlichen Eindringlinge an. Das hat häufig die Zerstörung des Gewebes zur Folge.

Warum Menschen unter Autoimmunerkrankungen leiden, ist nicht genau bekannt. Es wird eine familiäre Veranlagung vermutet, die aber allein nicht zum Ausbruch der Krankheit führt.

Erst wenn ungünstige Faktoren hinzukommen wie Stress, der Kontakt zu bestimmten chemischen Verbindungen, kann der Ausbruch der Erkrankung ausgelöst werden.

Ein Beispiel für eine Immunerkrankung, die sich gegen die eigene Haut richtet, ist Psoriasis.

Gegen die Ursachen von Autoimmunerkrankungen gibt es noch keine Behandlung. Allein die Symptome können gemindert werden. Die Erkrankung kann durch Medikamente, die das Immunsystem unterdrücken, aufgehalten werden.  

Ekzemerkrankungen und Neurodermitis

Ekzemerkrankungen

Ekzeme sind sehr häufige Hauterkrankungen. Fast jeder Mensch erkrankt in seinem Leben einmal an einem Ekzem.

Ekzeme treten in einer Abfolge von Stadien auf (Hautrötung, Bläschenbildung, Nässen, Krustenbildung, Schuppung).

Neurodermitis

Neurodermitis oder das „Atopische Ekzem“ tritt häufig auf. Insbesondere Kleinkinder leiden unter dieser Erkrankung, für die ebenfalls eine familiäre Veranlagung vermutet wird.

Bei Neurodermitis-Patienten ist die Barriere-Funktion der Haut gestört. Die Haut ist empfindlich und rissig. Kommen dann innere oder äußere Reize hinzu, die die Haut reizen, bildet sich das juckende und manchmal nässende Ekzem. Bakterien, starkes Schwitzen, Stress, Nahrungsmittelzusätze, aber auch hormonelle Veränderungen können solche Reize sein.

Neurodermitis ist nicht heilbar, durch Vermeidung der auslösenden Reize ist eine Linderung der Symptome möglich.

Gefäß- und Venenerkrankungen

Zu den Gefäß- und Venenerkrankungen gehören z.B. Krampfadern und Besenreiser aber auch Thrombosen.

Venen sind die Blutgefäße, die das Blut zum Herzen bringen. Die Venen der Beine sind am häufigsten von Erkrankungen betroffen, weil sie gegen die Schwerkraft arbeiten müssen. Die Muskeln der Beine und Füße sind daran beteiligt. Die Venen der Beine haben an ihrer Innenwand die Venenklappen, die einen Rückfluss verhindern, wenn die Muskeln entspannen.
Wer viel sitzt oder steht, hat eine größere Neigung zu einer Venenerkrankung in den Beinen, da dann die Venenklappen eine größere Arbeit haben.

Besenreiser sind kleine Venen unter der Hautschicht, die bläulich hervortreten. Dies kann durch eine Schwächung des Bindegewebes entstehen. Sie sind, wenn sie nicht in Kombination mit einer chronischen Stauung in den Beinen auftreten, harmlos.

Besenreiser zu entfernen ist nicht vollständig möglich. Eine Verringerung ist durch eine laserassistierte Verödung oder eine systemische Verödung möglich.

 

Hautkrebsscreening

Das Hautkrebsscreening ist eine Untersuchung der Haut auf Veränderungen. Jeder gesetzlich Versicherte ab 35Jahre kann diese Untersuchung alle zwei Jahre in Anspruch nehmen.

Hautkrebs ist einer der häufigsten Krebsarten weltweit. Jedoch kann er geheilt werden, wenn er frühzeitig entdeckt wird. Das Screening der Haut am ganzen Körper dient dem frühen Erkennen der Erkrankung. Es werden auch die Kopfhaut und die Schleimhäute im Mund untersucht.

Lasermedizin in der Dermatologie

Die Lasermedizin wird in der Dermatologie immer häufiger eingesetzt. Laser eignen sich um Behandlungen an Gefäßen, Pigmentveränderungen, Narben, gutartiger Hautveränderungen etc. vorzunehmen.

Dank Lasermedizin ist ein Eingriff zwar nicht immer schmerzlos, er kann aber ohne Betäubung und ambulant durchgeführt werden.

Lichttherapie

Die Lichttherapie wird in der Dermatologie bei verschiedenen Erkrankungen eingesetzt, wie zum Beispiel der Neurodermitis, Psoriasis, bei Ekzemen oder Juckreiz, aber auch bei Akne.
Dafür werden die betroffenen Areale häufig mit einem Lichtsensibilisator behandelt. Dieser kann als Creme, Bad oder in Tablettenform verabreicht werden. Anschließend erfolgt die eigentliche Lichttherapie mit UVA- und UVB-Strahlen aus einer Lampe.

Medizinische Kosmetik


Vme 3D ist ein von Frau Dr. Runnebaum entwickeltes Behandlungskonzept. Maßgeschneidert für jeden Patienten jeden Alters. Jugendliche kämpfen häufig mit unreiner Haut und Akne, 20jährige mit den Folgen der Akne. Ab dem 30. Lebensjahr lässt dann die Festigkeit der Haut nach. Well Aging anstelle von Anti Aging, Aktive Kosmetikbehandlungen sind das Stichwort. Dazu gehören Laser oder Radiofrequenz, Medical Needling, Hydra Facial, Jet Peel und Diamantmikrodermabrasion gekoppelt mit Dermokosmetik (medizinische Kosmetikprodukte mit hoher Wirkstoffkonzentration) zur Verbesserung und Erhaltung der Hautstruktur.

Narben- und Keloidtherapie



Narben und überschießende Narbenreaktion, sogenannte Keloide können nach Erkrankungen wie Akne, nach Unfällen oder Verletzungen auftreten. Hier ist es wichtig, früh zu therapieren. Narbenverbesserung bedingt eine Reihe von Maßnahmen. Laserassistierte schonende Abtragung, Fraktioniertes Lasern, Medical Needling stellen Möglichkeiten zur Verbesserung dar, aber auch der Einsatz von Druckverbänden, speziellen Salben oder Folien. Oft lassen sich beeindruckende Ergebnisse erzielen.

Nesselsucht „Urtikaria“

Die Nesselsucht oder „Urtikaria“ ist eine Reaktion auf verschiedene Reize. Diese können Autoimmunerkrankungen, Medikamente, Farb- Konservierungs- oder Aromastoffe oder chronische Infekte sein. Urtikaria tritt als juckender Ausschlag und Quaddeln auf, die auf dem Körper wandern können.

Bei der Urtikaria unterscheidet man zwischen der spontanen Urtikaria, (der spontanen akuten Form und der chronischen spontanen Form) sowie der physikalischen Urtikaria, die nach mechanischen Reizen auftritt.

Urtikaria wird mit Antihistaminika behandelt.

Operative Dermatologie


Gutartige und bösartige Hautveränderungen werden mit höchstem ästhetischem Anspruch operativ entfernt. Vor jedem operativem Eingriff findet ein ausführliches Beratungsgespräch statt. Oftmals geht der Operation auch ein Ganzkörpercheck, das sogenannte Hautkrebsscreening, voraus.

Schuppenflechte (Psoriasis)

Die Schuppenflechte oder „Psoriasis“ ist zum Einen genetisch bedingt, jedoch lösen dann verschiedene Reize den Ausbruch der Krankheit aus. Dazu gehören Infektionen, Verletzungen und Medikamente.

Psoriasis ist nicht ansteckend.

Psoriasis-Patienten haben eine beschleunigte Erneuerung der unteren Hautschichten. Diese zeigt sich insbesondere an Hautstellen, die häufig gedehnt werden, wie Knie und Ellenbögen. Die Areale sind mit einer silbrig-weißen Schuppenschicht überzogen. Sie neigt zu Rissen und Juckreiz.

Die Behandlung von Psoriasis ist eine Symptombehandlung. Eine Behandlung, die die Ursachen bekämpft, gibt es bislang nicht. Zur Linderung der Symptome werden verschiedene Salben und Medikamente in Tablettenform, die das Immunsystem unterdrücken, verordnet, aber auch Lichttherapien kommen zum Einsatz. Eine Lasertherapie kann bei kleineren Herden eingesetzt werden.

Broschüre

Cover der Beauty-BroschüreVon Gesichtspeeling mit Fruchtsäuren bis zur Fußmassage, vom Abend-Make-Up bis zur aufwändigen Laserbehandlung für langfristige Effekte: Laden Sie unsere Broschüre herunter und informieren Sie sich über unsere vielfältigen Leistungen für die Haut von Kopf bis Fuß. Sie finden darin Angebote aus dem Bereich Laserbehandlungen, Ästhetische Medizin und Medizinischer Kosmetik.

Für Ihre strahlend schöne Haut.